Fortbildung Arthrose

gespannt lauschen die Mitarbeiter der Referentin

gespannt lauschen die Mitarbeiter der Referentin

Am Mittwoch, den 30. April 2014 lud uns die Firma Heel in unseren Praxisräumen zu einer betriebsinternen Fortbildung mit dem Thema „Ganzheitliche Behandlungen bei Störungen des Bewegungsapparates des Hundes“ ein. Nach einer kurzen Einführung in die Prinzipien und Ideen des Firmengründers Hans-Heinrich Reckeweg klärte uns Tierärztin Christiane Greef-Karstens über Ursachen und Wirkungen vieler Krankheiten des Bewegungsapparates des Hundes auf. Bei der Behandlung der sogenannten Arthropathien steht im Vordergrund dem Patienten eine gewisse Lebensqualität zu ermöglichen und dabei eine Brücke zu bilden zwischen schulmedizinischer und alternativer Behandlung. So wenig Belastung wie möglich, aber so viel Schmerzmedikation wie nötig.

Wir haben schon einige Jahre Erfahrung mit der ganzheitlichen Behandlung von Arthropathien, aber diese Fortbildung hat unser Wissen und unseren Kenntnisstand vertieft und erweitert. Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Firma Heel für diese Möglichkeit und die Versorgung mit Speis und Trank. Ein besonderer Dank geht an Tierärztin Christiane Greef-Karstens.

Mehr

Ein besonderes Mikroskop

 

 

Liebe Kunden,

Dunkefeldmikroskopich freue mich sehr, Ihnen ab sofort ein neues Diagnoseverfahren anbieten zu können. Ganz so neu ist dieses Verfahren zwar gar nicht, aber es wird in der Medizin viel zu selten benutzt. Mithilfe des Dunkelfeldmikroskops kann man anhand eines Blutstropfen Krankheiten erkennen, die sonst im Verborgenen bleiben. Wie das genau funktioniert und was man alles erkennen kann, werde ich in naher Zukunft auf unserer Homepage berichten. Das Mikroskop ist funktionsbereit, die Digitalkamera zum Ausdruck von Bildern und die Verbindung zum Computer wird in Kürze fertiggestellt.

Ich freu mich darauf, schöne Grüße

Thorsten Neunzig

Mehr

10-jähriges Bestehen

Anfang August 2003 schlüpfte unsere Praxis aus dem Ei. Gleichzeitig mit dem Kölle-Zoo öffnete auch die Tierarztpraxis in Ludwigshafen ihre Pforten. Ein Tierarzt, eine Helferin und 2 Azubis machten sich an die Arbeit. Die Mitarbeiterküche wurde in Eigenregie eingerichtet, die Schränke im Labor ebenso, es gab etliche Dinge zu installieren (Tierwaage, OP-Lampe, Apotheke) und letztendlich mussten ja auch noch die ersten Kunden und Patienten versorgt werden. Zum Glück wurden einige Dinge von Fachkräften übernommen, was zum Beispiel beim Röntgen- und Laborgerät gar nicht anders geht, aber auch die einheitliche Einrichtung der Behandlungsräume oder das Computernetzwerk hätte uns schier überfordert. In der Zwischenzeit ist viel passiert, der Zahn der Zeit nagt auch an uns, drei mal haben wir bereits renoviert und ständig erweitern und ergänzen wir unser tiermedizinisches Programm und das Team.

Cheftierarzt Thorsten Neunzig blickt zurück: „Der Anfang war hart. Ich hatte mir ja vorgenommen immer für meine Patienten da zu sein, also musste ich anfangs den ganzen Notdienst alleine bewerkstelligen. Nach und nach kamen dann neue Tierärzte und tiermedizinische Fachangestellte hinzu. Heute habe ich das beste Team, das man sich vorstellen kann, und freue mich auf die nächsten 10 Jahre in der Tierarztpraxis im Kölle-Zoo Ludwigshafen.“

Auch Bianca Piffer ist von Anfang dabei. Mit 17 Jahren begann Sie im August 2003 ihre Ausbildung zur tiermedizinischen Fachangestellten in der Tierarztpraxis im Kölle-Zoo. Seitdem ist sie mit kurzen Unterbrechungen aufgrund von Mutterschaftsurlaub der Praxis treu. Auch sie blickt zurück: „Ich freue mich nun schon ganze 10 Jahre in dieser tollen Praxis zu arbeiten! Ich habe hier viele schöne Momente miterleben dürfen und auch in den traurigen hoffe ich unseren Kunden immer ein klein wenig Mut und Hoffnung gespendet zu haben. Ich freue mich auch weiterhin ein teil dieses tollen Teams zu sein!“

Am 03.08.2013 von 10-18 Uhr feiern wir zusammen mit dem Kölle-Zoo Ludwigshafen unser 10-jähriges Bestehen. Hiermit möchten wir alle Kunden, Patienten, Freunde und Kollegen herzlich dazu einladen. Für Leib und Wohl sorgen ein paar Tierschutzvereine, denen die Einnahmen aus dem Verkauf zugute kommen. Es wird ein paar organisierte Gewinnspiele, Kinderschminken und eine stündliche Tombola geben. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Mehr

Verletzte Boa gefunden

Die verletzte Boa constrictor

Die verletzte Boa constrictor

Am Montag, dem 29.4.2013 wurde in Lampertheim an der Natorampe eine Boa constrictor von einem Passanten gefunden. Zur Bergung des Tieres wurde die Tierrettung Vorderpfalz gerufen, die sofort erkannten, dass die Schlange verletzt ist und chirurgisch versorgt werden muss. Nach Absprache mit der Verbandsgemeinde Lampertheim wurde die Schlange zu uns in die Praxis gebracht. Aufgrund ihrer Verletzungen zeigte sie sich leicht unkooperativ und schnappte ein mal nach dem der Behandlung begleitenden Tierretter. Der konnte geschickt ausweichen und mittels Schlangenhaken konnten wir den Patienten dann genauer untersuchen.

Versorgung der Verletzung

Versorgung der Verletzung

Der Patient hatte 3 Verletzungen, vermutlich durch einen Hund verursacht, die stark verschmutzt waren. In mühseliger Arbeit säuberten wir die Wunden, nähten Muskeln vor allem im Kopfbereich und Haut wieder zusammen. Letztendlich zeigte die Schlange ihre Dankbarkeit, indem sie uns nach der Versorgung nicht mehr so heftig angriff wie bei der Erstuntersuchung.

OP-Situation nach erfolgreicher Naht

OP-Situation nach erfolgreicher Naht

Wir danken der Verbandsgemeinde Lampertheim für die unbürokratische Unterstützung. Die Schlange wurde vermutlich ausgesetzt und ist in der Zwischenzeit bei einem erfahrenen Reptilienhalter untergebracht.

Hier noch 2 Links zu Berichterstattungen im Netz:

MRN-News

Retter.tv

Mehr

Fortbildungen der Tierärzte

Fortbildungsnachweis Frau GoschlerAm 16.02.2013 besuchte Frau Goschler eine Fortbildung der Firma SCIL mit dem Thema „Sonographie der Harn- und Geschlechtsorgane bei Hund und Katze“. Bei dieser Fortbildung standen vor allem praktische Übungen im Vordergrund. So konnte nach einer ausführlichen Wiederholung der theoretischen Kenntnisse am eigenen Tier die Ultraschalluntersuchung des Abdomens unter Anleitung von Fachärzten geübt werden. Schwerpunkt waren hier wie gesagt die Harn- und Geschlechtsorgane. Aber auch andere Organe wie z.B. Nebennieren oder Bauchspeicheldrüse konnten insbesondere mit dem bei uns neuerdings vorhandenen Doppler-Ultraschall untersucht werden.

Fortbildungsnachweis Frau LückeFrau Lücke besuchte am gleichen Tag eine Fortbildung mit dem Thema „Hundeführerschein“. Damit ist sie ermächtigt, Seminare abzuhalten, in denen Hundesbesitzer diesen Schein erwerben können. In einigen Gemeinden in Bayern sowie in einem Bundesland in Österreich ist dieser Hundeführerschein bereits Pflicht. Ob und in welcher Form er in Deutschland bzw. in Rheinland-Pfalz oder Baden-Württemberg eingeführt wird ist noch nicht bekannt. In Nordrhein-Westfalen gibt es Gemeinden, in denen man für Hunde über einer bestimmten Größe eine Prüfung beim Tierarzt ablegen muss. Ein Thema, auf das wir also vorbereitet sind. Insbesondere weil bei dem Seminar zum Hundeführerschein wichtiges Wissen vermittelt wird.

In naher Zukunft plant Frau Goschler die nächste Stufe ihrer Weiterbildung im Bereich Phytotherapie zu erreichen. Außerdem möchte Sie, wie Herr Neunzig, die Berechtigung zur Ausübung der Mykotherapie erlangen. Darüberhinaus gibt es weitere interessante Fortbildungen, die im Raum stehen. Wir werden Sie hier im einzelnen termingerecht informieren.

Mehr

Interne Fortbildung Urinuntersuchung

Auch wenn es nicht so aussieht, am Ende wurde fleißig mitgeschrieben.

Auch wenn es nicht so aussieht, am Ende wurde fleißig mitgeschrieben.

Am Sonntag, den 10. Februar 2013, fand in unserer Praxis eine interne Fortbildung mit dem Thema „Urinuntersuchung“ statt. Alle Mitarbeiter konnten so vorhandenes Wissen vertiefen, neue Erkenntnisse erwerben und unter praktischen Bedingungen gleich umsetzen. Der Weg von der Uringewinnung über die Verarbeitung bis hin zur Auswertung wurde dabei theoretisch und praktisch nachvollzogen. Unsere Tierärztin Anke Kusch hat sich dafür extra vorbereitet und einen Sonntagnachmittag Zeit genommen, um ihr erworbenes Wissen an alle Mitarbeiter weiterzugeben.

Das Auditorium

Das Auditorium

 

Nachdem alle technischen Schwierigkeiten gelöst werden konnte, begann Frau Kusch mit ihrem Power-Point-Vortrag. Natürlich musste zunächst sehr viel Theorie wiederholt werden, aber Frau Kusch gestaltete den Vortrag sehr lebendig, so dass alle Teilnehmer höchst interessiert folgten. Hierbei ging es vor allem darum, vorhandenes Wissen zu vertiefen, hatte man ja alles schon mal gehört. Aber ein paar „interessante Neuigkeiten“ waren durchaus für den ein oder anderen dabei.

Mikroskopische Untersuchung des Urins.

Mikroskopische Untersuchung des Urins.

 

Nach der Theorie konnte dann noch ein mal alles im praktischen Teil der Fortbildung geübt werden. Hier lag der Schwerpunkt vor allem in der Auswertung der Proben. Eifrig wurde im Mikroskop nach Befunden gesucht oder mit dem Refraktometer die Harndichte bestimmt. Auf Geruchs- und Geschmacksproben, wie sie vor ca. 150 Jahren noch üblich waren, können wir heutzutage glücklicherweise verzichten.

Ein Dankeschön an alle Mitarbeiter, die ihren freien Sonntagnachmittag dafür opferten und ein besonders herzliches Dankeschön an Frau Kusch!

Mehr

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen